Einsatz stellte sich als Alarmübung heraus!

Am vergangenen Donnerstag (17.04.2012), nur knapp 40 Minuten vor Beginn des Übungsabends wurden wir über Meldeempfänger in die Glückaufstraße am Haardter Berg in Weidenau gerufen. Laut Alarmierung sollte es sich um eine unklare Rauchentwicklung handeln. Beim Eintreffen an der dort befindlichen Grundschule machten schon durch Rauch eingeschlossenen Personen am Fenster im Obergeschoss auf sich aufmerksam. Die aus Geisweid angerückte Drehleiter wurde in windseile auf dem Schulhof in Stellung gebracht und mehrere Trupps gingen unter Atemschutz durchs Treppenhaus ins Gebäude vor. Gleichzeitig wurde ein Überdrucklüfter vor dem Haupteingang postiert.

Im Treppenhaus wurde dann schnell klar, dass es sich hierbei nicht um einen realen Einsatz mit Menschengefährdung handelte! Es waren weder Rauchentwicklung, noch ein Brandherd auszumachen. Beim öffnen der Tür des Klassenzimmers, in dem die Personen eingeschlossen waren, wurden die Trupps schon von dem Löschzugführer Thomas Adamek begrüßt. Er stellte sich als Initiator dieser Überraschungsübung heraus. Die in Gefahr befindlichen Personen wurden von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Alchetal gespielt.

Nachdem “Feuer aus” gemeldet werden konnte, fand eine Manöverkritik mit allen anwesenden Kräften auf dem Schulhof statt. Danach ging es dann auf die Hauptamtliche Wache der Feuerwehr Siegen, wo wir die neue Drehleiter des Zug 1 besichtigen und uns mit einer heißen Fleischwurst im Brötchen stärken konnten.

Unangekündigte Übungen wie diese, werden immer wieder durchgeführt, um Reaktionszeiten zu überprüfen und antrainierte Fähigkeiten in der Praxis unter Beweis zu stellen.

Kommentarbereich geschlossen.