24h-Stunden- Übung der Jugendfeuerwehr wieder ein voller Erfolg!

Wie auch im Vergangenen Jahr gab es dieses Jahr wieder eine 24-Stunden-Übung der Jugendfeuerwehr Siegen-Mitte. Von Freitag den 21.11. auf Samstag den 22.11. Spielten Kids & Betreuer etwa 24 Stunden lang „Berufsfeuerwehr“!

Nachdem am Freitag-Nachmittag die Einsatzbereitschaft in dem zur Wache umfunktionierten Gerätehaus hergestellt wurde, gab es einen Fachvortrag mit einem Live-Rollenspiel zum Thema Deeskalation.
Im Anschluss daran wurde die Gruppe mit Pizza beliefert! Nach einer ausgiebigen Stärkung und dem anschließenden Einteilen auf die Fahrzeuge,ließ der erste Einsatz nicht lange auf sich warten: Die „Wachabteilung“ wurde zu einer Sonderlage auf den Wanderparkplatz Dautenbach gerufen. Eine ältere Dame,so das Szenario, wurde dort seit geraumer Zeit vermisst und die Handyortung der Leitstelle hatte ergeben,dass Sie im Wald zwischen Weidenau,Volnsberg und Dreis-Tiefenbach zu finden ist.
Die Aufgabe war es nun, Sie aufzufinden und aus dem Wald zu führen.
Nach etwa einer Stunde Suche konnte die Besatzung des HLF sie unversehrt,jedoch etwas verwirrt und unterkühlt in einer Schutzhütte unweit des Wasserhochbehälters aufspüren.
Zurück im Gerätehaus stand für den weiteren Abend nun noch ein gemütliches Beisammensein bei diversen Brettspielen an.

Am frühen Samstagmorgen wurde die Wachabteilung jäh aus Ihren Träumen gerissen! Grund dafür war der Alarmgong! Die Brandmeldeanlage des Kreisklinikums Haus Hüttental war aufgelaufen! Die Leitstelle alarmierte daraufhin den Löschzug, bestehend aus HLF und ELW.
Am Klinikum angekommen wurde der Gruppe der Aufbau und die Funktion einer BMA, sowie das Ablesen von Laufkarten erklärt. Nachdem der entspr. Melder gefunden wurde, stellte sich schnell heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte.
Da man ja nun sowieso schon unterwegs war, wurden auf dem Weg zurück ins Gerätehaus direkt frische Brötchen fürs Frühstück geholt.

Für den Vormittag stand nun eine Stationsausbildung auf dem Plan: In kleinen Gruppen wurden die Jugendfeuerwehr-Mitglieder unter anderem in 1. Hilfe und Grundtätigkeiten ausgebildet.

Als die Vorbereitungen für das Mittagessen so langsam anliefen, ertönte abermals der Alarmgong: gemeldet wurde eine unklare Rauchentwicklung auf dem Schulhof der Jung-Stilling-Schule!
Als HLF und ELW auf den Schulhof fuhren, wurden Sie schon vom aufgebrachten Hausmeister in Empfang genommen. Eine Mülltonne hatte aus unbekannter Ursache Feuer gefangen und gefährdete eine in der Nähe befindliche Hütte.
Der Brand konnte mit einem C-Rohr schnell unter Kontrolle gebracht werden. Ein weiteres C-Rohr wurde zum Schutz der Hütte in Stellung gebracht.

Nachdem der Einsatz abgearbeitet war, wartete zurück auf der Wache schon eine leckere Lasagne als Mittagessen auf die Besatzung.

Nach einem anschließenden „Großreinemachen“ war die Aktion 24-Stunden-Übung ggn. 15 Uhr dann beendet.

Alle beteiligten hatten großen Spass und freuen sich schon auf nächstes Jahr, wo es bestimmt wieder eine solche Übung geben wird!

IMG_1419

IMG_1426

IMG_1424

IMG_1437

IMG_1443

IMG_1447

IMG_1455

IMG_1456

IMG_1459

Kommentarbereich geschlossen.